Sonntag, 13. Dezember 2015

Ich blogge einen Adventskalender mit der verflixten 13

Am Wochenende bin ich bei meiner Schwester zu Besuch. Mein Lieblings-Patenneffe hatte vor ein paar Tagen Geburtstag und soll/mag nicht zu lange auf sein Geschenk warten. Deswegen sind die Wochenenden mit oder nach Geburtstagen immer mit einer Reise für mich verbunden. Meine beiden Neffen (11 und 12) nutzen dann auch die Gelegenheit, mit mir zu zocken. Ich bin noch nicht richtig da und schon liegt ein Brett- oder Kartenspiel auf dem Tisch. Ich liebe solche Spieletage. Meine Neffen auch. Obwohl es schon echt hart ist, mit mir zu spielen. Den Kinderbonus hatten sie schon verloren,  als sie eingeschult wurden und selbst lesen und rechnen konnten. Das heißt, ich spiele um zu gewinnen wie meine Neffen auch. Das gibt manchmal schon Tränen, weil ich manchmal echt gemein bin: Da mache ich den Siegeszug, obwohl ich mitbekommen habe, dass eins der Kinder beim nächsten Zug auch fertig wird. Aber wir lassen uns nicht unterkriegen. Bei der nächsten Runde läuft es dann besser. Vielleicht...hoffentlich...Hat jemand die Tempos gesehen?


1 Kommentar:

  1. Hallo Andrea,deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor.Ich habe Jahre lang mit Schulkindern gearbeitet und es lief dort nicht anders ab GRINS.LG Solvey

    AntwortenLöschen