Montag, 14. Dezember 2015

Ich blogge einen Adventskalender Teil 14

Beim Karten oder BAB (Buch oder Album oder Bild oder ...) basteln habe ich öfters mal das Problem, dass irgendwas nicht passt oder fehlt oder irgendwie nicht stimmig ist. Häufig habe ich mich da bei der grundlegenden Farbauswahl vertan: ich habe mir Farben dafür eingebildet, die dann doch nicht hinhauen. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: entweder fertig machen oder neu anfangen. Ich nehme immer beide Varianten: Erst mache ich die erste fertig. Der einzige Anspruch, den ich daran habe - es muss ordentlich aussehen und soll mich nicht mehr lange aufhalten. Wenn ich das Ergebnis dann benoten müsste, wäre es eine 3 bis 4. Befriedigend bis ausreichend halt.
Dann starte ich von vorne. Da brauche ich schon deutlich länger, bis ich mich alleine erstmal für die Farben entschieden habe. Am Ende liegt der ganze Tisch immer voll mit Stanzteilen und sonstigen Klimbim, dass es nicht auf das Projekt geschafft hat. Zeitlich hat das ganze dann meist doppelt so lange gedauert, wie die erste Variante. Ich habe definitiv zuviel Stempel, Stanzen und sonstiges Gedöns, so dass die Auswahl nicht leicht ist. Aber das Ergebnis kann sich dann sehen lassen. Als Note ist es eine solide 2 oder sogar eine 2+ und wenn ich einen guten Tag habe wird es auch schon mal eine 1.
Legt man beide Sachen nebeneinander, erkennt man gleich das "Übungsstück". Meine Sachen müssen nicht perfekt sein, aber sie müssen mir gefallen und was ganz wichtig ist: sie sollten Pepp haben ;-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen